Oberbürgermeister Kurz bei Frauenfrühstück

Veröffentlicht am 20.06.2015 in Arbeitsgemeinschaften

Volles Haus

Die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) hatte sich überlegt wie sie sich im Wahlkampf einbringen kann. Eine Stärke der AsF ist die Vernetzung zu aktiven Frauen in der Stadtgesellschaft und so entstand die Idee eines Frauenfrühstückes. Über 50 Frauen sind der Einladung ins Casino des Capitols gefolgt. Unterstützt wurde die AsF durch aktiven Frauen der AWO Neckarstadt und dem Frauen-Arbeitskreis der Grünen. Nach dem sich alle am reichlichen und vielfältigen Buffet gestärkt haben, das die AsF-Frauen ganz in Eigenregie vorbereitet hatten, gab es die Gelegenheit zu Tischgesprächen mit Dr. Peter Kurz. Jener wanderte mit seinem Frühstücksteller von Tisch zu Tisch und nutze die Gelegenheit für viele interessante Gespräche. Peter Kurz war quasi Hahn in Korb und fühlte sich unter den vielen Frauen, die jeder Alterklasse angehörten und auch aus vielen unterschiedlichen Ländern stammten, sichtlich wohl. Wobei einzuräumen ist, dass eine der anwesenden Damen ihren Gatten und eine andere ihren Sohn mitgebracht haben, aber auch diese Herren genossen die illustre Runde engagierter Frauen. Nach der Begrüßung durch die AsF-Vorsitzende Dr. Claudia Schöning-Kalender und Verena Fuchslocher (Grüne) konnten sich die Frauen in Kleingruppen über die wichtigsten Themen untereinander und mit dem anwesenden Oberbürgermeister austauschen. Nach einem kurzen Eingangsstatement von Peter Kurz, indem er auch zentrale gleichstellungspolitische Themen der Kommunalpolitik einging, hatten die Frauen noch einmal die Gelegenheit ihre Fragen und Anregungen direkt vorzutragen. Der Oberbürgermeister ging auf die Fragen ein und nahm mit, was aus zeitlichen Gründen nicht direkt beantwortet werden konnte. Die Gelegenheit ihre Anliegen direkt beim Oberbürgermeister vorzubringen wurde eifrig genutzt. Die Veranstaltung ermöglichte jedoch nicht nur viel inhaltlichen Input und Nachfrageoptionen, sondern diente ebenfalls der Vernetzung aktiver Frauen, die sich in Kirchengemeinden, Sport- und Musikvereinen oder auch Verbänden und Parteien einbringen. Viele nutzen auch nach dem offiziellen Ende der Veranstaltung die Gelegenheit zum persönlichen Austausch. Für diese Vernetzung ist die AsF die richtige Plattform. So unterschiedlich die Frauen an diesem sonnigen Sonntagvormittag waren, so waren sie sich in einem Punkt einig - Dr. Peter Kurz ist der richtige Kandidat - gerade auch für die Frauen in Mannheim, daher füllten viele eifrig die Unterstützerkarten aus. Alles in allem eine sehr gelungen Veranstaltung.

 

Links

SPD Mannheim: www.spd-mannheim.de

Bundes ASF: www.asf.de

Landes ASF: www.asf-bw.de

Landesfrauenrat: http://www.lfrbw.de/

OB Peter Kurz: www.ob-peter-kurz.de/

Spendenmöglichkeit

Unsere Frauenarbeit ist nicht umsonst, jedoch sehr kostenintensiv. Wenn Sie uns unterstützen möchten, freuen wir uns sehr. Auch kleine Spenden helfen uns sehr weiter. Sie erhalten für jede Spende eine Spendenquittung.

ASF Mannheim
DE74 6705 0505 0033 4105 14
BIC MANSDE66XX


Kontonummer 33410514 
BLZ 670 505 05
IBAN DE74 6705 0505 0033 4105 14
Sparkasse Rhein Neckar Nord

Danke!

WebsoziInfo-News

10.11.2019 20:26 Die Grundrente kommt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Auf die Einzelheiten haben sich heute die Spitzen der Großen Koalition geeinigt. Die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer lobt den Kompromiss als „sozialpolitischen Meilenstein“. weiterlesen auf https://www.spd.de/aktuelles/grundrente/

10.11.2019 17:18 Die Grundrente kommt!
„Eine Grundrente, die ihren Namen verdient, steht“, freut sich SPD-Fraktionsvizin Katja Mast nach der Einigung der Koalition. Die Lebensleistung der Menschen steht im Mittelpunkt. „Der Knoten ist geplatzt – das ist gut. Wir haben immer gesagt, dass die Lebensleistung der Menschen im Mittelpunkt stehen muss. Ich bin unserem Verhandlungs-Team rund um Arbeitsminister Hubertus Heil und

09.11.2019 11:26 „Die Ideale der Friedlichen Revolution bestehen fort“
Vor 30 Jahren wurde die ganze Welt Zeuge, wie mutige Frauen und Männer die Berliner Mauer überwanden. Mauern fallen, wenn Menschen sich friedfertig und mutig versammeln, um Unrecht und Willkür zu überwinden. Mauern fallen, wenn Menschen allen Mut aufbringen, um in einer freien und gerechten Gesellschaft zu leben. Unsere freie Gesellschaft, die vor 30 Jahren

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:87806
Heute:75
Online:1