Dr. Claudia Schöning-Kalender

Adresse: Gundelsheimer Straße 21

Telefon: 0621-7900732

E-Mail: info@schoening-kalender.de

Geburtsdatum: 19.05.1951

Beruf: Kulturwissenschaftlerin

Funktionen im AsF-Kreisverband Mannheim: Kreisvorsitzende

Politischer Lebenslauf
1988 Eintritt in die SPD
seit 2004 Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Mannheim-Wallstadt; Sprecherin des SPD-Bezirksbeirates
seit 2005 Mitglied im Kreisvorstand der SPD Mannheim
2005 Wahlkampfleitung für MdB Lothar Mark
seit 2007 Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF), Kreisverband Mannheim
seit 2007 Mitglied im AsF-Landesvorstand Baden Württemberg

weitere politische Interessensschwerpunkte:
Mein Thema ist Chancengerechtigkeit, gesellschaftliche Teilhabe und Leben ohne Gewalt für die Menschen in unserer Gesellschaft, ob Frau oder Mann oder anders, ob jung oder alt, ob mit oder ohne Behinderung, ob zugewandert oder alt eingesessen.

weitere Mitgliedschaften:
Dafür engagiere ich mich in der Politik, im Bezirksbeirat, im Paritätischen Wohlfahrtsverband, in der Interessengemeinschaft binationaler Familien und Partnerschaften, im Mannheimer Frauenhaus e.V., im Mannheimer Institut für Integration und interreligiösen Dialog, im Arbeitskreis Heimatgeschichte Wallstadt, in der Interessengemeinschaft der Wallstadter Vereine u.v.m.

Weshalb bist du in der AsF? Weshalb engagierst du dich?
Als SPD-Frau bin ich auch AsF Frau, keine Frage. Und ich engagiere mich in der AsF, weil sich die SPD nicht auf den Lorbeeren ausruhen kann, die sie sich im Laufe ihrer Geschichte für den Kampf um Gleichberechtigung zweifelsohne erworben hat. Wir müssen sie auch selbst leben und bis in die feinen Strukturen des Alltags hinein umsetzen. Da gibt’s noch viel zu tun in der AsF und mit der AsF.

Deine Vision für Mannheim im Jahre 2020?
Da bin ich ganz unvisionär fast 70 Jahre alt und wünsche mir eine junge Stadt mit viel Raum für die Alten, eine barrierefreie Stadt im weitesten Sinne des Wortes: Zugang ohne Hindernisse zu Bildung und kulturellen Angeboten ebenso wie zu sozialen Dienstleistungen, zum öffentlichen Nahverkehr ebenso wie zur Gesundheitsversorgung. Teilhabechancen für alle an der Entwicklung ihrer Stadt, Reibungsflächen und Kreativität. Mannheim als Heimat im Sinne von „Heimat ist da, wo ich wachsen kann“.

Links

SPD Mannheim: www.spd-mannheim.de

Bundes ASF: www.asf.de

Landes ASF: www.asf-bw.de

Landesfrauenrat: http://www.lfrbw.de/

OB Peter Kurz: www.ob-peter-kurz.de/

Spendenmöglichkeit

Unsere Frauenarbeit ist nicht umsonst, jedoch sehr kostenintensiv. Wenn Sie uns unterstützen möchten, freuen wir uns sehr. Auch kleine Spenden helfen uns sehr weiter. Sie erhalten für jede Spende eine Spendenquittung.

ASF Mannheim
DE74 6705 0505 0033 4105 14
BIC MANSDE66XX


Kontonummer 33410514 
BLZ 670 505 05
IBAN DE74 6705 0505 0033 4105 14
Sparkasse Rhein Neckar Nord

Danke!

WebsoziInfo-News

24.04.2019 13:23 Achim Post zu Vorschlag Manfred Weber/Bürokratieabbau in Europa
Webers Vorschläge sind ein durchsichtiger Griff in die populistische Mottenkiste EVP-Spitzenkandidat Weber will sich dafür einsetzen, überflüssige EU-Gesetze abzuschaffen. Durchsichtiger Populismus – sagt Achim Post. Zu den wirklichen Zukunftsaufgaben Europas schweige die Union. „1000 europäische Gesetze wieder abzuschaffen ist kein Zukunftsprogramm für Europa, sondern ein ziemlich durchsichtiger Griff in die populistische Mottenkiste. Man fragt sich, was Webers

21.04.2019 17:28 Heike Baehrens zu 25 Jahre Pflegeversicherung
Am 22. April 1994 wurde die Pflegeversicherung vom Deutschen Bundestag beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion würdigt die Pflegeversicherung zum 25. Jahrestag ihres Bestehens als wichtige sozialpolitische Errungenschaft. Sie fordert aber auch ihre Weiterentwicklung, damit alle Menschen, die Pflege benötigen, gut versorgt werden können. „Die Einführung der Pflegeversicherung war ein wichtiger sozialpolitischer Schritt: Erstmals konnte das Pflegerisiko finanziell

21.04.2019 17:26 Medienschaffende vor systematischer Hetze schützen
In der heute vorgestellten „Rangliste der Pressefreiheit 2019“ erklärt die Organisation Reporter ohne Grenzen, dass Journalistinnen und Journalisten aufgrund systematischer Hetze ihren Beruf häufig in Angst ausüben. Dieses Klima herrsche nicht nur in autoritären Staaten, sondern auch in Ländern wie Deutschland mit demokratischer Regierung und funktionierender Gewaltenteilung. „Die Freiheit der Presse und Berichterstattung ist bedroht

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:87806
Heute:29
Online:1